Your Cart

Geheimnisse der japanischen Business-Etikette: Begrüßung und Verbeugung

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Dieser Blog ist der erste in unserer Serie über die Geheimnisse der japanischen Business-Etikette (Wie man keinen Fauxpas begeht). Insbesondere wird er jede Verwirrung in Bezug auf die Verbeugung und Begrüßung bei Geschäften in Japan beseitigen.

 

Die Geheimnisse der japanischen Business-Etikette-Serie

Als westlicher Besucher in Japan kann man schnell einen Kulturschock erleben. Was in Japan als normal oder höflich gilt, ist im Westen vielleicht nicht dasselbe und umgekehrt. Diese Unterschiede werden noch deutlicher wenn man in Japan oder mit Japanern Geschäfte macht. Um erfolgreich Geschäfte zu machen ist es daher besonders wichtig diese Unterschiede zu kennen.

Einige Branchen sind „entspannter“ und stärker verwestlicht als andere. Nichtsdestotrotz, als wir bei Oishya anfingen Geschäfte mit einem sehr konservativen und patriarchalischem japanischen Schmiedzu machen, mussten wir eine Menge kultureller Gegensätze überwinden. Deshalb werden wir im heutigen Artikel versuchen Dir dabei zu helfen, oft missverstandene Aspekte des Geschäftslebens in Japan zu entschlüsseln.

Es ist viel über japanische Geschäftsetikette geschrieben worden aber leider scheint vieles davon von Leuten geschrieben zu sein, die seit vielen Jahren nicht mehr in Japan waren. Auch berücksichtigen die meisten Reiseführer nicht, dass in Japan Tradition und Moderne aufeinanderprallen. Aus diesem Grund haben wir unsere Serie „Business-Knigge“ entwickelt, die sich mit diesem Thema beschäftigt:

          1. Begrüßung und Verbeugung
          2. Japanische Visitenkarten
          3. Business-Kleidung
          4. Geschäftliche Besprechungen
          5. Persönliche Gepflogenheiten
          6. Extra Tipps, wie man einen Japaner nicht beleidigt

 

Gute Business-Etikette

Sieht man von diesen wenigen Extremfällen ab, unterscheidet sich die japanische Business-Etikette nicht so sehr von einer guten Business-Etikette anderswo. Wie auch immer, Vertrauen erwecken, Höflichkeit, Einfühlungsvermögen und gute Umgangsformen bilden überall die Säulen einer guten Business-Etikette. Der größte Unterschied der japanischen Business-Etikette, wie auch in der japanischen Gesellschaft, ist die Tatsache, dass sie tendenziell förmlicher ist (besonders bei einem ersten Treffen). Nur hier ist der Austausch von Visitenkarten von fast ritualhafter Ordnung.

Zum Glück für ausländische Firmenchefs, die in Japan Geschäfte machen, werden sie von den Japanern etwas nachsichtiger behandelt. Sie werden nicht an den gleichen strengen Standards gemessen, die von ihren japanischen Kollegen erwartet werden. Gewöhnlich tolerieren japanische Geschäftsleute (innerhalb eines gewissen Rahmens) recht schwere Verfehlungen, während kleinere Verfehlungen (die einem japanischen Verkäufer zum Verhängnis werden würden) sogar dazu beitragen können das Firmeneis zu brechen.

Die wichtigsten Aspekte der japanischen Business-Etikette, die es zu beachten gilt, beziehen sich meist auf erste Treffen. Insbesondere auf erste Treffen mit hochrangigen japanischen Führungskräften. Mit der Zeit festigt sich die Beziehung zu einem japanischen Kunden und die Formalitäten nehmen ab, vor allem nach ein oder zwei Abendessen, Mittagessen oder sogar Treffen außerhalb des Büros in Cafés. Unabhängig davon empfehlen wir niemals davon auszugehen, dass Sie mit einem japanischen Senior Manager oder einer Führungskraft den gleichen Grad an geschäftlicher Intimität erreicht haben, wie Sie ihn vielleicht mit Führungskräften in Europa, den USA oder anderswo haben.

Japaner fangen in der Regel erst dann an, einer Person im Geschäftsleben zu vertrauen, wenn sie sie mindestens 8-10 Jahre kennen. Es ist üblich, dass Sie nichts über das Familienleben Ihrer Gegenpartei erfahren oder sogar nicht mal erfahren, ob sie eine Familie hat. Solange kein volles Vertrauen besteht gibt es einige Dinge, über die viele japanische Geschäftsleute einfach nicht sprechen werden.

 

Begrüßung und Verbeugung

Eine höfliche Begrüßung ist wichtig. Wenn Du jemanden triffst, musst Du Dich verbeugen und ihn grüßen. Dies ist eine sehr wichtige Etikette in Japan und wenn Sie bemerken, dass ein Einheimischer sich nicht vor einem anderen verbeugt, wird dies als sehr unhöflich angesehen. Bei Touristen wird jedoch das Neigen des Kopfes oder auch nur der Versuch einer Verbeugung von den Japanern sehr geschätzt. Auch die richtige Anrede ist ein wichtiger Teil der japanischen Sitten. Sie sollten das Suffix „san“ an den Nachnamen anhängen, dies zeigt den Respekt vor der Person (wie ein Titel).

Arten der japanischen Verbeugung ogiji

Quelle: Japanische Gesellschaft

Die Kunst des Verbeugens ist in diesem Land so wichtig, dass Kinder sie schon früh lernen. In Japan gibt es viele verschiedene Arten sich zu verbeugen. Natürlich wird von Ausländern nicht erwartet, dass sie sich verbeugen aber die Japaner freuen sich wenn Du eine Verbeugung erwiderst. Hier sind einige von ihnen:

  • Die Grußverbeugung („eshaku“) von 15°. Dies gilt für Personen mit gleichem geschäftlichen oder gesellschaftlichen Rang.
  • Die respektvolle Verbeugung („keirei“) von 30°. Dies ist für einen Lehrer oder einen Chef.
  • Die tief ehrfürchtige Verbeugung („saikeirei“) von 45°.Diese sollte verwendet werden um sich zu entschuldigen oder wenn man den Kaiser sieht.
  • Die „Bettel um dein Leben“-Verbeugung. Heutzutage wird diese wahrscheinlich nur verwendet, wenn man etwas wirklich Schreckliches getan hat.

Spaßfakt. Im Nara-Park in Nara, Japan, haben die Rehe gelernt sich zu verbeugen wenn sie um Futter bitten. Wenn Du jemals dorthin gehst, probiere es.

nara park hirsche nara verbeugende hirsche

nara hirsche nara verbeugende hirsche nara park

Einige der Hirsche sind sehr verspielt….

Nara-Hirsche Nara Verbeugende Hirsche

Und manche sind nicht in der Stimmung …

 

Das könnte dir gefallen…

[/vc_column_text]

[/vc_column][/vc_row]

Sie möchten vielleicht lesen...