Your Cart

7 Tipps, um Ihre Küchenmesser scharf und sicher zu halten

Das Leben in einem schnelllebigen Umfeld lässt uns das Kochen fast als lästige Pflicht betrachten. Und das sollte nicht so sein.

Kochen sollte ein Vergnügen sein. Eine gemeinsame Mahlzeit mit Freunden und geliebten Menschen ist eine Qualitätszeit, der wir leider immer weniger Bedeutung beimessen.

Wenn man einmal die Zeit gefunden hat, will man sich nicht mit so wichtigen Dingen wie stumpfen Messern herumschlagen. Diese Kleinigkeit kann zu einem echten Albtraum werden und der Grund für eine weitere Essenslieferung sein.

Deshalb ist es gut, sich daran zu erinnern, dass die Werkzeuge, die Sie in Ihrer Küche verwenden, ein wichtiger Teil des Kochprozesses sind. Vor allem Ihre Messer werden häufig benutzt. Sie werden zum Schneiden von Fleisch, zum Zerkleinern von Gemüse und zum Zerkleinern von Speisen in mundgerechte Stücke verwendet, wenn Sie sich zum Essen hinsetzen. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Zutaten reißen, bevor Sie sie ganz durchschneiden können, ist es vielleicht an der Zeit, sie zu schärfen. Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass ein stumpfes Messer viel gefährlicher ist als ein extrem scharfes. Mit einem stumpfen Messer hat man wenig Kontrolle und riskiert, das Ziel zu verfehlen und sich zu verletzen.

DiePflege eines scharfen Messers erfordert ein wenig Übung, nimmt aber normalerweise nicht viel Zeit in Anspruch. Hier sind sieben einfache Methoden, um Ihre Küchenmesser scharf und einsatzbereit zu halten.

1. Abziehstange

Eines der größten Missverständnisse über diese Art von Küchenwerkzeug ist der Glaube, dass es sich um einen Messerschärfer handelt. Da hilft es auch nicht, dass viele Hersteller ihre Abziehstähle als solche verkaufen. Aber ein Abziehstahl ist kein Schärfgerät. Gekräuselte, stangenartige Abziehstähle oder “Streicheisen”, wie sie manchmal genannt werden, schärfen keine Klingen, sondern richten sie neu aus. Sie helfen dabei, das Metall Ihres Messers zu begradigen, ohne eine große Menge Metall von der Klinge zu entfernen.

Um den Stab zu verwenden, halten Sie das Messer in Ihrer dominanten Hand und den Stab in Ihrer nicht dominanten Hand. Heben Sie die Spitze des Stabes über den Griff. Halten Sie das Messer in einem 20-Grad-Winkel, ohne die Finger von der Klinge zu nehmen. Bewegen Sie das Messer mit Arm, Hand und Handgelenk über den oberen Teil des Stabes von der Messerspitze zur Spitze. Wiederholen Sie den Vorgang an der Unterseite des Stabes auf der anderen Seite der Messerklinge. Sie sollten sechs bis acht Wiederholungen machen, bevor Sie Ihr Messer benutzen. Je mehr Sie üben, desto leichter wird es.

2. Wetzstein

Ein Wetzstein, auch Diamant, Wasserstein oder Schleifstein genannt, hat entweder eine oder zwei Seiten (er wird dann als Kombinationswetzstein bezeichnet): eine grobe und eine feinere Seite.

Japanische Abziehsteine – sowohl natürliche als auch synthetische – sind für ihre schnellen Arbeitseigenschaften bekannt, nicht nur für japanische Klingen, sondern auch für ihre westlichen Pendants. Schleifsteine gibt es in verschiedenen Körnungen(mehr dazu lesen Sie hier), aber grundsätzlich gilt: je höher die Körnung, desto glatter die Oberfläche, die zum Finishen und Polieren des Messers dient. Je niedriger die Körnung, desto rauer ist die Oberfläche, die dazu dient, Metallpartikel vom Messer abzutragen und abgeschlagene Kanten zu reparieren.

Um ein Messer zu schärfen, beginnt man auf der rauen Seite und erzeugt einen Grat, indem man ihn in entgegengesetzter Richtung abschneidet, als wenn man ein Stück vom Stein abschneiden würde. Schleifen Sie die Messerklinge etwa in der Mitte des Grats. Es gibt verschiedene Schleiftechniken. Schleifen Sie nur eine Seite der Klinge für eine einseitige Schneide (traditioneller japanischer Stil), oder schleifen Sie beide Seiten des Messers für einen symmetrischen Schliff.

Wenn Sie mit dem ersten Teil fertig sind, drehen Sie den Stein auf die feinere Seite (vorausgesetzt, es handelt sich um einen kombinierten Wasserstein mit 1000/6000er Körnung), um die auf der Klinge entstandenen Grate zu glätten. Wenn der Stein glatt genug ist, wechseln Sie bei jedem Zug die Seite Ihres Messers.

3. Auf den richtigen Flächen schneiden

Die Oberflächen, die Sie zum Schneiden verwenden, wirken sich direkt auf den Zustand Ihrer Messer aus. Harte oder metallische Oberflächen wie Edelstahl, Beton, Granit und Aluminium sollten Sie vermeiden. Dagegen ist das Schneiden auf Holz, Kunststoff oder Polyethylen in der Regel kein Problem.

Wählen Sie Materialien, die sich nicht so leicht schneiden lassen, denn die Mikropartikel der Schnittreste sind ein ideales Umfeld für Bakterien. Wir sind ein starker Befürworter des japanischen Holzes Hinoki (spezielle japanische Zypresse) und Aomori Hiba – genannt “Baum des Lebens ” -, die natürliche antimikrobielle und keimtötende Eigenschaften haben. Im Allgemeinen sind Sie jedoch sicher, solange Sie ein Schneidebrett aus den richtigen Materialien verwenden.

wasabi chopping board japanese hygienic hinoki aomori hiba
Aomori hiba ist eines der besten Hölzer, die man für Schneidebretter verwenden kann. Es hat schimmelhemmende und antibakterielle Eigenschaften. Außerdem riechen sie gut!

Hier erfahren Sie, wie Sie ein geeignetes Schneidebrett auswählen: Wie wählt man das beste Schneidebrett aus?

4. Becher oder Tasse

mug sharpening knife

Wenn Sie keine spezielle Ausrüstung zum Schärfen von Messern haben, gibt es andere (leider weniger effektive und zeitaufwändigere) Möglichkeiten, sie mit gewöhnlichen Küchengegenständen zu schärfen. Sie können den Boden eines Keramikbechers, eines Tellers oder einer Tasse verwenden, um Ihr Messer schnell zu schärfen. Halten Sie einen gleichmäßigen Winkel von etwa 20 Grad ein und lassen Sie die Messerklinge auf beiden Seiten des Tellers über die Körnung des Tellers gleiten. Wenn Sie die Möglichkeit haben, wiederholen Sie den Schärfvorgang ein paar Mal mit Ihrem Abziehstab, und schon sind Sie fertig.

5. Richtige Technik

Wir haben es verstanden. Bevor wir mit japanischen Messern entdeckt haben, dass der Teufel nicht so schwarz ist, wie er gemalt ist, haben wir Ikea-Messer benutzt. Wir sahen keinen Grund, warum wir in etwas investieren sollten, das wir nicht richtig benutzen. Seit wir von den billigen Messern weggekommen sind, wissen wir die Leichtigkeit und Sicherheit gut geschliffener, langlebiger Messer zu schätzen – also keine Sorge, wenn Sie die Techniken zum Scharfhalten Ihrer Messer nicht sofort beherrschen, denken Sie daran, dass es Zeit braucht. Je mehr Sie üben, desto besser werden Sie wahrscheinlich werden. Außerdem müssen Sie beim Schärfen Ihrer Messer nicht unbedingt einen exakten Winkel von 20 Grad einhalten. Das Wichtigste ist, dass Sie den gleichen Winkel einhalten, um eine genaue Spitze zu erhalten. Sie können sich vergewissern, dass Sie richtig schärfen, indem Sie darauf achten, wie gerade die Linie Ihrer Klinge ist, sobald Sie oder Ihr Partner ( 🙂 ) sie geschliffen haben. Abdrücke auf der Luftseite sind ein zu flacher Winkel, Abdrücke auf der Klingenseite sind zu steil.

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Messer schärfen: Wie Sie Ihr Küchenmesser schärfen.

6. Waschen Sie sie mit der Hand

Der größte Schaden, den Sie Ihren Messern zufügen können, ist, sie in die Spülmaschine zu stecken.

Vor allem diese schönen japanischen Messer mit Holzgriff. Viele Leute werfen ihre Messer ohne nachzudenken in die Spülmaschine. Auch wenn dies eine gute Möglichkeit zu sein scheint, die Messer richtig sauber zu bekommen, werden sie durch den Ansturm von Hitze, Wasser und Reinigungsmittel auf die Klingen schnell stumpf. Nehmen Sie sich stattdessen ein paar Minuten Zeit, um Ihre Messer gründlich von Hand zu waschen. Obwohl es sich empfiehlt, die Messer vor jedem Gebrauch zu schärfen (wir haben festgestellt, dass das ohnehin nur wenige tun), sollte das Waschen mit der Hand dazu beitragen, dass die Klingen länger scharf bleiben.

7. Bewahren Sie Ihr Messer ordnungsgemäß auf

Wall Mounted Magnetic Wood Knife Rack Kitchen Premium

Manche Hausbesitzer werfen ihre guten Messer nicht nur in die Spülmaschine, sondern auch zu den vielen anderen Küchenutensilien. Ihre Messer sollten einen eigenen Aufbewahrungsort für sich allein haben. Sie können eine ganze Schublade nur für Ihre Messer reservieren. Aber die Gefahr ist groß, dass sie durch das Aufeinanderprallen der Messer zerbrechen. Holzblöcke oder Messerblöcke sind ebenfalls ein guter Aufbewahrungsort und können für ein ganzes Set von Messern und einen Abziehstock nützlich sein. Am besten geeignet sind jedoch magnetische Regale, die, wenn sie in einer bestimmten Höhe aufgehängt werden, auch von Kindern kaum zu erreichen sind.

Erfahren Sie, wie man Magnetständer aufhängt: Die 10 besten Orte, um ein magnetisches Messerregal aufzuhängen

Pflegen Sie Ihre Messer

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Messer zu pflegen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie auf Probleme stoßen, z. B. wenn Zutaten beim Schneiden reißen. Messer sind ein sehr wichtiger Teil der Küchenvorbereitung. Halten Sie Ihr Messer trocken – das ganze Messer, nicht nur die Klinge. Halten Sie Ihr Messer scharf. Denken Sie daran: Eine scharfe Klinge ist sicherer als eine stumpfe. Und denken Sie daran: Die Spülmaschine ist nicht der Freund Ihrer Messer – ganz gleich, ob es sich um Ikea- oder Oishya-Messer handelt.

Sie möchten vielleicht lesen...

Caramelised onion chutney recipe in the making

Karamellisierte Zwiebel Chutney Rezept

Wer liebt nicht karamellisiertes Zwiebelchutney? Es ist vegetarisch, vegan, gluten- und milchfrei. Außerdem passt es perfekt zu jeder Wurst- oder Käseplatte. Deshalb teilen wir heute

chicken butter oishya cooks

Butter-Huhn | Oishya kocht

Butterhähnchen wurde 1948 in Nordindien erfunden. Die Zubereitung in einer buttrigen Bratensoße mit Sahnezusatz verleiht der Soße eine seidig-weiche, reichhaltige Konsistenz. Meine Version ist nicht