4 grundlegende Messerschnitttechniken, die jeder beherrschen sollte

In unserem heutigen Artikel haben wir die vier grundlegenden Messerschnitte herausgearbeitet, die jeder Koch (sowohl Anfänger als auch Profis) beherrschen sollte:

      1. Das Schneiden
      2. Das Kotelett
      3. Der Rückenschnitt
      4. Der Steinschnitt

Bevor wir beginnen, ist es wichtig, die richtigen Messer für diese Aufgabe zu haben. Unser Sakai Kyuba x Oishya Messerset besteht aus drei Messern, mit denen Sie fast alle Arbeiten in der Küche erledigen können. Jetzt, wo Sie ein gutes Küchenmesserset haben, zeigen wir Ihnen, wie Sie es verwenden können!

Richtiges Arbeiten mit dem Messer bedeutet nicht, dass man das Messer wie einen Keil durch das Essen stößt. Sie werden viel bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie lernen, wann Sie schneiden oder hacken müssen, wie Sie die volle Länge der Klinge ausnutzen und wie Sie die Kraft, die Sie auf die Klinge ausüben, einsetzen. Wenn Sie alle vier Techniken erlernen, werden Sie die Arbeit in der Küche nicht mehr als lästig empfinden, sondern sie sogar genießen können!

1: Die Slicing-Technik

Diese Technik wird zum Schneiden von Fleisch und großem Gemüse oder zum groben Schneiden von Kräutern mit einem Kochmesserverwendet . Sie müssen eine flache, stabile Unterlage für Ihre Lebensmittel schaffen. Dazu können Sie das Gemüse halbieren oder ein dünnes Stück davon abschneiden. So können Sie schneiden, ohne dass das Gemüse herumrollt. Danach halten Sie das Gemüse mit der Hand ohne Messer fest, indem Sie die Finger zu einer Kralle formen und die Knöchel darunter klemmen.

Halten Sie die Spitze der Klinge mit dem Messer nach oben gegen das Schneidebrett. Die flache Seite sollte an Ihren Fingerknöcheln anliegen. Ohne die Klingenspitze vom Schneidebrett abzuheben, ziehen Sie das Messer leicht nach hinten, bis die Klinge in das Schneidgut gleitet. Setzen Sie diese Bewegung fort, indem Sie nach unten und nach vorne drücken, wobei Sie die gesamte Länge der Klinge nutzen sollten, um das Schneidgut zu durchtrennen. Wiederholen Sie den Vorgang mit einer kreisförmigen Bewegung und achten Sie darauf, dass die Klingenspitze ständig in Kontakt mit dem Schneidebrett ist.

2: Die Zerlegetechnik

Das Hacken wird zum präzisen Schneiden von Kräutern und Gemüse mit einem Santoku-Messer verwendet. Dieser Schnitt ist mit der Scheibe austauschbar, es kommt nur darauf an, welcher Ihnen am besten gefällt (probieren Sie beide aus und sehen Sie, welcher sich angenehmer anfühlt). Damit dasHacken effektiv funktioniert, brauchen Sie ein sehr scharfes Messer – lesen Sie unseren Blog über das Schärfen von Messern und unsere Schleifsteine.

Wie bei der Scheibentechnik müssen Sie eine flache, stabile Unterlage schaffen, auf die Sie Ihr Essen legen können. Schneiden Sie dazu das Gemüse in zwei Hälften oder schneiden Sie ein dünnes Stück davon ab. Halten Sie dann das Lebensmittel mit der Hand ohne Messer fest, indem Sie die Finger zu einer Kralle formen und die Knöchel darunter klemmen.

Halten Sie die flache Seite der Messerklinge gegen Ihre Fingerknöchel und achten Sie darauf, dass das gesamte Messer über das Schneidebrett gehoben wird. Drücken Sie das Messer in einer gleichmäßigen Bewegung nach unten und schieben Sie es dabei leicht nach vorne. Heben Sie die Klinge wieder an und wiederholen Sie die Bewegung.

Kleiner Tipp: Halten Sie das Messer etwa auf der Höhe Ihres Ellenbogens, um mehr Druck und Kontrolle auf den Schnitt auszuüben. Auf diese Weise können Sie die Schwerkraft und das Muskelgewicht nutzen.

3: Die Back-Slice-Technik

Dieser Schnitt wird verwendet, um feine Scheiben von kleinen, empfindlichen Gegenständen wie Kräutern mit minimaler Quetschung zu schneiden. Santoku- oder Kochmesser sind ideal für diese Schnitttechnik. Wenn Sie Kräuter schneiden, empfehlen wir Ihnen, die Blätter zu stapeln und zu einem festen Bündel zusammenzurollen. Halten Sie dann das Lebensmittel mit der Hand ohne Messer fest, wobei Ihre Finger wie eine Klaue gekrümmt sein sollten und Ihre Knöchel darunter liegen.

Legen Sie die Spitze des Messers auf das Schneidebrett, wobei die flache Seite des Messers auf Ihren Fingerknöcheln aufliegt. Achten Sie darauf, dass Sie das Messer in einem sehr flachen Winkel halten, und ziehen Sie es gleichmäßig nach hinten. Schneiden Sie das Schneidgut mit der gesamten Klingenlänge, ohne dabei eine Abwärtsbewegung auszuführen. Ziehen Sie weiter nach hinten, bis die Spitze der Klinge das Lebensmittel vollständig durchschneidet.

Beachten Sie, dass es überhaupt keine Abwärtsbewegung geben sollte! Das Ziel ist eine maximale horizontale Bewegung (Schneiden) bei minimaler vertikaler Bewegung (Zerkleinern).

4: Die Felshacktechnik

Verwenden Sie diese Technik zum Zerkleinern von frischen Kräutern, Schalen oder anderen aromatischen Zutaten. Schneiden Sie Ihre Lebensmittel zunächst in Scheiben oder Stücke und sammeln Sie sie zu einem kleinen Haufen. Legen Sie dann die Spitze des Messers auf eine Seite des Haufens und halten Sie es mit der anderen Hand fest. Bewegen Sie das Messer auf und ab, bis die Zutaten so zerkleinert sind, wie Sie sie haben möchten. Beachten Sie, dass Sie die Zutaten gelegentlich neu sammeln müssen.

Das ist alles: Das sind die vier Schneidetechniken, die Sie beherrschen sollten! Wie eingangs erwähnt, sollten Sie die richtigen Werkzeuge haben, um diese Techniken zu üben. Wir empfehlen zum Beispiel das Sakai Kyuba x Oishya Kochmesser. Es ist ein professionelles Kochmesser, das sich hervorragend zum schnellen Schneiden eignet und für seine Vielseitigkeit und Schärfe geschätzt wird.

Abonnieren Sie den Newsletter, um Kochtipps und spannende Geschichten aus Japan zu erhalten.
Erhalten Sie 5% Rabatt auf Ihre erste Bestellung:

Sie möchten vielleicht lesen...

Tabelle der Messerstahlzusammensetzung

Als tiefergehende Analyse unseres Leitfadens für den besten Messerstahl haben wir die nachstehende Referenztabelle zusammengestellt, die die beliebtesten Messerstahltypen und