Your Cart
Cooking together

Die 3 wichtigsten Gründe, warum Paare, die gemeinsam kochen, ihre Beziehung stärken

Kochen und Beziehungen: Auch wenn es den Anschein hat, dass diese beiden Lebensbereiche nur wenig miteinander zu tun haben, gehen sie in Wahrheit Hand in Hand. Wie, fragen Sie? Kochen ist wie jedes andere Hobby auch eine Aktivität, die es einem Paar ermöglicht, sich auf einer intimeren Ebene zu verbinden, kreativ zu sein, Spaß zu haben und die Beziehung zu stärken. Für diejenigen, die gerne kochen, mag der Gedanke, gemeinsam mit dem Partner eine hausgemachte Mahlzeit zuzubereiten, aufregend sein. Für andere, die lieber auswärts essen gehen, mag es unangenehm und unnötig erscheinen. Unabhängig davon, wo Sie auf dem Spektrum der Kochliebhaber liegen, kann die Zeit, die Sie als Paar in der Küche verbringen, dazu beitragen, die Bindung zwischen Ihnen beiden zu vertiefen – mit köstlichen Ergebnissen, die alle Sinne berühren. Kochen ist zweifellos eine Fähigkeit, die alle anspricht, und wenn man ein oder zwei Tricks in der Küche kennt, ist das eine wünschenswerte Eigenschaft des Partners. Es hat wenig mit Ihrem Können zu tun, sondern nur damit, dass Sie bereit sind, selbst etwas zu kreieren, sich die Zeit und Mühe zu nehmen, um zu kochen. Es ist also der Gedanke, der zählt, nicht so sehr, wie toll Ihre Lasagne aussehen und schmecken wird (Extrapunkte, wenn sie essbar ist :). Selbst etwas so Einfaches wie Rührei oder French Toast kann Menschen einander näher bringen, weil sie es gemeinsam gemacht haben.

Gemeinsam lernen

Sie wissen nicht, was pürieren oder julienne bedeutet? Sie wissen nicht, welches Messer Sie zum Schneiden von Gemüse und welches zum Schneiden von Fisch verwenden sollen? Sie können zwar Google benutzen, aber wenn Sie Ihren Partner fragen, fühlt er sich wertgeschätzt und gebraucht. Und selbst wenn er die Antwort nicht weiß, können Sie gemeinsam neue Dinge lernen. Wir sind nicht alle Profiköche, und genau das ist der Reiz des gemeinsamen Kochens mit einem Partner. Zu zweit kann man sich noch mehr einfallen lassen, um das Gericht noch schmackhafter zu machen. Es ist aber kein Wettbewerb, sondern eine Teamarbeit. Das Ziel ist einfach, Spaß zu haben und gemeinsam etwas Leckeres zu kochen. Dabei lernen Sie nicht nur kulinarische Begriffe und Techniken kennen, sondern erfahren auch mehr über Ihren Partner oder Ihre Partnerin. Bald werden Sie erfahren, was er oder sie am liebsten kocht. Wer hat ihm das Kochen beigebracht, und was ist seine schönste Erinnerung an das Kochen? Die meisten unserer schönsten Erinnerungen entstehen in der Küche, sei es, dass Ihre Oma Ihnen beibringt, wie man Nudelteig macht, oder dass Kinder Ihnen erzählen, wie ihr Tag war. Kochen ist eine einfache Möglichkeit, sein Wissen individuell zu erweitern und gleichzeitig als Team zu wachsen.

Verbessern Sie Ihre Kommunikationsfähigkeiten

Berufsköche bereiten in einer Großküche eine große Menge an Speisen zu. Dabei geht es hektisch zu und es lauern viele Gefahren, wie z. B. dampfende Räume, Schnittverletzungen durch scharfe Utensilien, Verbrennungen und Stürze auf rutschigen Küchenböden. Kommunikation ist eine Schlüsselkomponente, um einen reibungslosen Ablauf in der Küche zu gewährleisten und gleichzeitig das Risiko von Verletzungen oder Auseinandersetzungen zu verringern. Auch wenn zu Hause in viel kleinerem Rahmen gekocht wird, so ist doch ein unermessliches Maß an Kommunikation erforderlich, wenn alles rechtzeitig fertig werden soll (ohne dass das Gericht verbrennt oder überkocht!). Ohne Kommunikation kann es zu Streitigkeiten kommen, und es werden Zeit, Energie und Ressourcen verschwendet. Das führt dazu, dass sich beide Parteien gereizt und hungrig fühlen. Die Fähigkeit, sich in der Küche zu verständigen, ist für Sie beide hilfreich, um als Paar auf einer Wellenlänge zu bleiben. Klare Kommunikation – d. h. zuhören und mit Bedacht reagieren – ist ein Zeichen von Respekt. Wenn Sie die Rolle Ihres Partners und die vorher vereinbarten Verantwortlichkeiten respektieren (ich mache die Nudeln und Sie die Soße), fördert dies eine Atmosphäre der Zusammenarbeit und des Teamworks.

Sie machen das gemeinsam!

Jeder liebt es, das Ergebnis seiner Kocharbeit zu genießen, und manchmal kann das Ergebnis überraschend aufregend sein (es schmeckt besser, als es aussieht!). Noch mehr Spaß macht es, wenn man das Ergebnis mit seinem Partner teilt – weil man es gemeinsam gemacht hat. Was zählt, sind vor allem die Absicht, die Liebe und die Sorgfalt, die in die Mahlzeit eingeflossen sind. Die größte Befriedigung, die Sie empfinden werden, kommt nicht vom Essen selbst, sondern von dem Wissen, dass Sie und Ihr Partner in der Lage waren, als Team auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Und diese Fähigkeit ist nicht nur beim Kochen wünschenswert; Sie können sie auf so ziemlich alle Dinge anwenden, die Sie im Leben als Paar tun: Kindererziehung, Einrichtung Ihres Hauses usw. Die Zeit in der Küche ist ein Erlebnis für Sie beide, und es ist jedes Mal anders.

Sie möchten vielleicht lesen...

Wie man Zwiebeln schneidet, ohne zu weinen

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Es ist weltweit bekannt, dass das Schneiden von Zwiebeln einen zum Weinen bringt. Aber hast Du jemals innegehalten und Dich gefragt, warum das passiert? Warum