Welches japanische Messer soll ich kaufen?

Die Auswahl des besten japanischen Küchenmessers für Ihre Bedürfnisse

Ist es Ihr erstes richtiges Messer? Wenn ja, dann gehen für ein gyuto, es ist ein Mehrzweck-Messer. Sobald Sie sich sicherer fühlen, können Sie Ihr Set mit einem Nakiri (ideal für Obst und Gemüse) und einem Petty (Universalmesser, ein kleines Messer für alle anderen Arbeiten) ergänzen. Die meisten Arbeiten in der Küche werden mit diesen 3 Messern erledigt. Lesen Sie an dieser Stelle unseren Leitfaden über japanische Küchenmessertypen und -stile.

Sie können alle 3 hier erwähnten essentiellen Messer in dem Set bekommen, das wir mit dem japanischen Meister Sakai Kyuba zusammengestellt haben.

kitchen storage accessories home.jpg
Sakai Kyuba Japanisches Damaszener Küchenmesser Set von Oishya

Ein ausführlicherer Blick auf den Kauf eines japanischen Messers

Ein Messer ist das wichtigste Werkzeug im Werkzeugkasten eines Kochs. Sie haben die richtige Entscheidung für ein japanisches Messer getroffen. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl des besten Messers, das Sie je besitzen werden.

Japanische Messer sind nicht nur die besten der Welt. Sie sind Kunstwerke, die Sie tatsächlich benutzen können.

Im Vergleich zu europäischen (oder westlichen) Messern sind japanische Messer in der Regel dünner und in einem niedrigeren Winkel geschliffen (15 Grad, im Vergleich zu den üblichen 20 Grad bei europäischen Messern).

Die erstklassige Schneidfähigkeit hat ihren Preis. Die Messer sind härter und damit empfindlicher und müssen sorgfältig gepflegt werden. Der harte Stahl eines japanischen Küchenmessers sollte nicht mit einem Wetzstahl geschärft werden. (Ein keramischer Wetzstab kann verwendet werden.) Das beste Ergebnis erzielt man mit einem japanischen Schleifstein, zum Beispiel von King.

Welche Art von Küchenmesser brauchen Sie?

Beginnen Sie mit einem guten Küchenmesser und bauen Sie Ihr Messerset bzw. Ihre Messersammlung darauf auf. Wir haben einen Leitfaden darüber geschrieben, welche Messer Sie wirklich brauchen, aber kurz gesagt, die Reihenfolge, die Sie kaufen sollten, sind:

  1. Gyuto – Kochmesser,
  2. Petty/Paring,
  3. optional ein Nakiri oder Santoku (das sind japanische Messer, die zum Schneiden von Gemüse und Fleisch, zum Tranchieren und als Brotmesser sehr praktisch sind).

Wenn Sie ein absoluter Anfänger sind, nehmen Sie das Gyuto 210mm – wir lieben Moritaka-Messer, aber wir verstehen, dass manche Leute rostfreie Messer bevorzugen. Moritaka-Messer haben alles – Schönheit, Schärfe, eine hochwertige Schneide, strapazierfähigen Kohlenstoffstahl und ein hervorragendes Preisschild.

Unten sehen Sie die Formen der wichtigsten Messertypen im japanischen Stil: Japanische Messer Stile Typen

Anatomie eines Messers

japanese knife

Gehen von der Spitze zur Unterseite des Messers

  • Kissaki – die Spitze der Klinge
  • Kireha – Klingenweg/die oben liegende Schneide
  • Hasaki – Schneide
  • Hagane – Kohlenstoffstahl
  • Shinogi – die Linie zwischen dem flachen Messerkörper und dem Beginn der Schneide
  • Hira/Tsura – flach
  • Se/Mune – Wirbelsäule
  • Jigane – verformbares Eisen
  • Machi – der Übergang zwischen der Klinge und dem Griff
  • Ago – der Absatz der Klinge
  • Kakumaki – Kragen
  • E – Griff
  • Ejiri – Griffende

Ästhetik

Das Aussehen eines Messers sollte das Letzte sein, wofür man ein Messer kauft (denken Sie daran, dass Messer Werkzeuge sind und keine Trophäe, die man in einen Rahmen stellt – obwohl wir solche Fälle kennen!) Wir können nicht genug betonen, dass wir nur die angesehensten und talentiertesten Schmiede fördern und mit ihnen zusammenarbeiten, die ihre Messer mit dem Wabi-Sabi-Konzept im Kopf herstellen.

Schlichtheit und Rauheit sind die wichtigsten Faktoren. Dabei darf natürlich nicht vergessen werden, dass japanische Klingen selbst wahre Kunst sein können. Für welches unserer Messer Sie sich auch entscheiden, Sie können sich darauf verlassen, dass es eine großartige Leistung erbringt.

Wenn Sie eine perfekte Kombination aus Schönheit und Leistung suchen, sollten Sie sich Messer mit VG10-, R2/SG2-, 400-, 154CM- und AUS-8-Stahl ansehen – was bedeutet das überhaupt? Das sind die Stahlsorten R2/SG2 und VG-10, wobei die Stähle Shirogami (#1) und Aogami (#2) zu den beliebtesten gehören.

Bei der Wahl des besten japanischen Küchenmessers sollten Sie besonders auf die Art des Stahls achten, der für die Klinge verwendet wird. Der Stahl ist das eigentliche Herzstück der Klinge und in erster Linie dafür verantwortlich, wie das Messer funktioniert. Stahl ist im Wesentlichen eine Legierung (d. h. eine Mischung) aus Kohlenstoff und Eisen, die oft mit anderen Elementen wie Nickel angereichert wird, um bestimmte Eigenschaften je nach gewünschter Anwendung zu verbessern. In der Messerindustrie werden verschiedene Stahlsorten hergestellt, indem die Art der Zusatzelemente sowie die Art und Weise, wie die Klinge gewalzt und erhitzt wird (d. h. das Endbearbeitungsverfahren), variiert werden.

Mehr über die verschiedenen Stahlsorten erfahren Sie in unserem ausführlichen Leitfaden: Stahlqualitäten von Küchenmessern

Wie scharf ist japanischer Messerstahl?

Um Ihnen zu helfen, besser zu verstehen, den Unterschied, denken Sie an die Zeiten, in denen Ikea Messer “wird tun” und Sie frustriert, wenn die Messer, die Sie haben, um für etwa 2-3 Wochen der ständigen Nutzung scharf bleiben. Das wird bei japanischen Messern einfach nicht passieren.

Beurteilen Sie also nicht alle Messer nach Ihren schlechten Erfahrungen, echte Küchenmesser (damit meinen wir authentische japanische) spielen in einer ganz anderen Liga.

Wenn Sie erst einmal anfangen, Ihr Gemüse mit einem japanischen Messer zu hacken, werden Sie alles hacken wollen, was Sie in Reichweite haben (sagen Sie Ihrem Partner lieber, er soll alle wichtigen Papiere verstecken 🙂

Achten Sie auf R2/SG2, VG-10 und kohlenstoffreiche Stähle. Mehr darüber erfahren:

Warum sind sie so gut?

Sie halten die Schärfe besser, und wir sind im Grunde genommen alle faul und wollen nicht jedes Mal, wenn wir ein Messer benutzen, nachschärfen. Die neueren Messer sind aus superhartem Stahl gefertigt, der einfach nicht so schnell stumpf wird, so dass man seine Messer monatelang nicht schärfen muss. Japanische Messer, die mit so viel Sorgfalt hergestellt werden, sind unglaublich scharf und haben ein großartiges Design.

Dadurch können sie weiche Zutaten wie rohen Fisch für Sashimi durchschneiden, ohne die empfindliche Form der Lebensmittel zu zerdrücken.

Wartung und Schutz von Messern

Wir wollen es Ihnen leicht machen. Es gibt 3 allgemeine DON’Ts, wenn es um die Aufbewahrung Ihres Messers geht, aber die wichtigste ist die folgende:

Kein Küchenmesser sollte in die Spülmaschine gesteckt werden.

Wischen Sie sie nach jedem Gebrauch ab, trocknen Sie sie und bewahren Sie sie auf. So einfach ist das. Wenn es um die Aufbewahrung und den Schutz Ihrer Messer geht, sind wir große Fans von magnetischen Messerhaltern aus Holz.

Wenn Sie auf Reisen sind oder Ihr Messer in einer Schublade aufbewahren möchten, empfehlen wir

Weitere Tipps für die Pflege Ihrer Messer finden Sie in diesem Artikel.

Gewicht des Messers

Wenn Sie ein Messer den ganzen Tag jeden Tag verwenden, dann wollen Sie ein leichtes Messer, um Ermüdung zu reduzieren. Leichte Messer sind eine Freude zu verwenden und so flink. Wenn Sie kein Profi sind, ist das Gewicht eines Messers kein Problem, denn Sie werden es nicht lange genug benutzen, um zu ermüden. Im Zweifelsfall nehmen Sie das Messer, das Ihnen gefällt, und das reicht aus.

Detaillierte Angaben zu den Messern wie Gesamtgewicht, Klingenstärke usw. finden Sie immer auf der Registerkarte ” Produktspezifikationen” eines Produkts.

Länge/Größe der Klinge

Dies betrifft vor allem Koch- und Sushi-Messer. Zu diesem Thema gibt es wahrscheinlich die meisten Diskussionen und die meisten Meinungsverschiedenheiten. Aus diesem Grund können wir Ihnen keine endgültige Antwort geben. Letzten Endes ist es eine Frage der persönlichen Vorliebe. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Ihr erstes Messer oder einfach nur einen guten Allrounder suchen, empfehlen wir ein 210 mm oder 240 mm langes Kochmesser (typischerweise ein “Santoku” oder ein “Gyuto”), das 90-95 % aller Küchenarbeiten abdeckt. Im Zweifelsfall sollten Sie diesen Weg einschlagen. Wenn Sie jedoch etwas abenteuerlustiger sind, würden wir sagen, dass es sich lohnt, ein längeres Messer auszuprobieren, vor allem, wenn Sie es mit einem Kneifgriff richtig halten.

Griffe

Es gibt zwei Hauptstile, zwischen denen man wählen kann. Der traditionelle westliche Stil, den wir normalerweise kennen, oder der japanische wa“-Griff. Western ist der Stil, mit dem die meisten von uns vertraut sind, voll Erl (wo die Klinge geht den ganzen Weg durch den Griff), oft genietet und ziemlich robust. Der japanische “wa”-Griff ist leicht und fühlt sich daher an, als sei er kaum vorhanden. Es handelt sich dabei um ein jahrhundertealtes Design, das in der Regel in Kombination mit einer halben Angel dafür sorgt, dass sich das Messer in der Hand deutlich leichter und wendiger anfühlt.

Immer noch unsicher? Das muss nicht sein. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail oder schreiben Sie uns direkt im Chat-Fenster. Wir helfen Ihnen gerne! Suchen Sie sich einfach das Messer aus, das Ihnen am besten gefällt – und wir helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Messers.

Ps. Für die neuesten Messer und Angebote, folge uns auf Instagram und Facebook🙂

Abonnieren Sie den Newsletter, um Kochtipps und spannende Geschichten aus Japan zu erhalten.
Erhalten Sie 5% Rabatt auf Ihre erste Bestellung:

Sie möchten vielleicht lesen...

fish tacos with prawns and salmon

Fisch-Tacos-Rezept

Diese Fisch-Tacos sind voll mit frischen Zutaten und perfekt gewürzten Meeresfrüchten und Fisch. Verwenden Sie für die Tacos Maistortillas, keine