Your Cart

Makrobiotik: Ein japanisches Konzept für eine ausgewogene Ernährung

Bei der Makrobiotik geht es um eine ausgewogene Ernährung. Der japanische Philosoph George Ohsawa entwickelte diese zunehmend populäre Diät. Er glaubte an einen ganzheitlichen Ansatz für die Gesundheit, der viele Aspekte des Lebensstils einbezieht: Ernährung, Bewegung, Meditation und die “Yin- und Yang-Energie” bestimmter Lebensmittel. Er vertrat die Ansicht, dass die Gesundheit direkt mit der Natur zusammenhängt und von ihr gesteuert wird. Wenn wir uns im Einklang mit der Natur ernähren und leben, schafft das Harmonie und Gleichgewicht in unserem Körper.

Die Makrobiotik konzentriert sich auf die Auswahl von biologischen, lokal angebauten und saisonalen Produkten. Die makrobiotische Diät schlägt vor, dass sich Ihre Nahrung ungefähr wie folgt aufteilt:

  • 40-60 % Vollkorngetreide, wie brauner Reis, Hafer, Gerste, Buchweizen oder Quinoa. Dies gilt in der Makrobiotik als das energetisch ausgewogenste Nahrungsmittel.
  • 20-30 % Obst und Gemüse
  • 10% – 25% Bohnen und Bohnenprodukte, wie Tofu, Miso und Tempeh sowie Meeresgemüse wie Algen

japanese food sushi sashimi

Die makrobiotische Diät enthält auch Empfehlungen für den Lebensstil, darunter:

      • Nur essen, wenn man Hunger hat, und nur trinken, wenn man Durst hat;
      • Gründliches Kauen der Nahrung, bis sie sich verflüssigt hat, bevor sie geschluckt wird;
      • Verzicht auf Mikrowellenherde und Elektrokochfelder;
      • Verwenden Sie zum Kochen und Aufbewahren von Lebensmitteln nur natürliche Materialien wie Holz, Glas und Porzellan;
      • Reinigen Sie Wasser, bevor Sie damit kochen oder es trinken;
      • Verzicht auf aromatisierte, koffeinhaltige oder alkoholische Getränke;
      • Konzentriertes, überlegtes und langsames Essen ohne Ablenkungen wie z. B. den Fernseher.

Welche Lebensmittel sollten eingeschränkt und vermieden werden?

In Maßen gegessen

(ein paar Mal pro Woche)

  • Bio-Baumobst und Beeren
  • Saatgut
  • Sellerie
  • Kopfsalat
  • Nüsse
  • Gurken

Sehr selten gegessen

(Ein paar Mal pro Monat)

  • Fisch
  • Meeresfrüchte
  • Molkereiprodukte
  • Eier
  • Geflügel
  • Fleisch
Gänzlich weglassen
  • Bestimmte Gemüsesorten (z. B. Kartoffeln, Paprika und Tomaten)
  • Koffeinhaltige und alkoholische Getränke
  • Verarbeitete Lebensmittel (z. B. Weißbrot und im Laden gekaufte Kuchen und Kekse)
  • Lebensmittel mit künstlichen Inhaltsstoffen
  • Limonaden (Diät- und normale)
  • Zucker und Produkte, die Zucker oder Maissirup enthalten
  • Melasse
  • Vanille
  • Schweinefleisch
  • Tropische Früchte, wie z. B. Ananas und Mangos
  • Scharfe, würzige Lebensmittel
  • Gewürze, wie Knoblauch und Oregano
sukijaki shabu shabu japanese food

Das Konzept von Yin und Yang in der Makrobiotik

Die Yin-Energie beschreibt Lebensmittel, die nach oben und nach außen wachsen. Denken Sie an Blattgemüse, das nach oben wächst, und Früchte, die an höheren Pflanzen wie Bäumen wachsen. Yin steht auch für Lebensmittel, die uns aufmuntern, einschließlich raffinierter Zucker und Getreide. Wenn Sie Yin ausgewogen verzehren, fühlen Sie sich wach, aufmerksam und leicht im Körper. Im Übermaß erlebt man ein Hoch, gefolgt von einem Absturz.

Yang-Energie steht für das Gegenteil: Lebensmittel mit zentripetaler Energie, die sich nach innen und unten bewegt. Sie können dies an Lebensmitteln wie Wurzelgemüse erkennen, die in den Boden wachsen und an den Enden spitz zulaufen (z. B. Karotten, Daikon usw.). Tierische Produkte werden ebenfalls als Yang betrachtet, da sie eine Konzentration der vom Tier verzehrten Nahrung darstellen. Wenn Sie Lebensmittel mit mehr Yang-Eigenschaften zu sich nehmen, fühlen Sie sich warm und entspannt. Im Übermaß kann man sich leicht lethargisch fühlen.

Wenn Sie sowohl Yin als auch Yang berücksichtigen, geben Sie Ihrem Körper eine große Vielfalt an Nährstoffen und unterstützen gleichzeitig seine Bedürfnisse während der jeweiligen Jahreszeit. So gilt beispielsweise heißes Wetter als “Yang”, und die Natur bietet uns “Yin”-Nahrungsmittel wie Wassermelone, die uns helfen, uns abzukühlen und hydriert zu bleiben. Kaltes Wetter gilt als “Yin”, und die Natur bietet uns “Yang”-Wurzelgemüse, damit wir uns warm, satt und geerdet fühlen.

macrobiotics japanese diet healthy

Ist eine makrobiotische Ernährung eine vegetarische Ernährung?

Die makrobiotische Ernährung ist nicht unbedingt eine vegetarische Ernährung. Dennoch entscheiden sich die meisten Menschen, die Makrobiotik praktizieren, für eine vegetarische Ernährung, weil tierische Produkte als belastend für das Verdauungssystem gelten, da sie länger brauchen, um verdaut zu werden. Denn je weniger Sie Ihr Verdauungssystem belasten, desto eher kann Ihr Körper die Verdauung wiederherstellen.

Die Anhänger der Makrobiotik, die tierische Produkte verzehren, halten sich in der Regel an Fisch und Meeresfrüchte in kleinen Mengen. Letztendlich geht es darum, sich energetisch ausgewogen zu ernähren, also “Yin”-Gemüse zu konsumieren, um das “Yang”-tierische Eiweiß auszugleichen, ist das Ziel.

Die Quintessenz

Für diejenigen, die Ernährungsmängel vermeiden können, kann die makrobiotische Ernährung gesundheitliche Vorteile bringen. Sie sollten sie jedoch niemals als Ersatz für herkömmliche medizinische Behandlungen verwenden. Ebenso sollten Menschen mit bestimmten Krankheiten wie Krebs oder Fettleibigkeit immer die Zustimmung ihres Arztes einholen, bevor sie mit der Makrobiotik beginnen. Diejenigen, die einfach nur an einer besseren Gesundheit interessiert sind, sollten sich ebenfalls von einem Arzt oder Diätassistenten beraten lassen, bevor sie die makrobiotische Ernährung ausprobieren.

Sie möchten vielleicht lesen...